ELEKTROFAHRZEUGE - HOCHVOLT


Am 16.12.2017 fand eine Abschnittschulung zum Thema Elektrofahrtzeuge beim Rüsthaus in Gamlitz statt. Wie man aktuell aus allen Medien entnehmen kann, steigt die Häufigkeit von Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr stetig an. Zu ökonomischen und umweltfreundlichen Vorteilen für deren Inhaber kommen für Einsatzkräfte in naher Zukunft einige teils schwierige Aufgaben und Probleme hinzu.

 

Bei dieser Schulung wurden uns mehrere verschieden Fahrzeugmodelle diverser Anbieter zur Verfügung gestellt. Merkmale der verschiedenen Bauweisen wurden erklärt, sicherheitsrelevante Bauteile konnten besichtigt werden und über aktuelle Erfahrungen aus Einsätzen wurde berichtet.

 

Der Vortrag war für alle Beteiligten eine Bereicherung an Wissen in Sachen Fahrzeugtechnik und eine wichtige Vorbereitung auf einen Ernstfall, welcher dem Einen oder Anderen mit Sicherheit nicht verwehrt bleiben wird. Ein Dank gild dem Vortragenden HBI Daniel Petrowitsch für die Ausarbeitung und Durchführung dieser Schulung sowie den Fahrzeugeigentümern für die zu Verfühgung gestellen E-Fahrzeuge.

Übungsdauer: 3 Stunden

Mannstärke: 30

 

Text und Bild: FF-Gamlitz

TECHNISCHE ÜBUNG - GRUNDLAGEN


Am Freitag den 10.11.2017 fand eine technische Übung zum Thema "Anschlagmittel und Seilwinden" statt. Übungsleiter HLM DI Roland Oswald erläuterte mit seinem Fachwissen die einzelnen Schwerpunkte. Zuerst wurden die Grundlagen der Mechanik besprochen. Anschließend wurden diverse Anschlagmittel und deren Verwendung erläutert. Den Abschluss bildete eine praktische Übung mit der MTF Seilwinde.


Übungsdauer: 2 Stunden

Mannstärke: 13

 

Text und Bild: FF-Ratsch

MRAS ÜBUNG IN OTTENBERG


Am 04.11.2017 kam es zu einer MRAS (Menschenrettung mit Absturzsicherung) Abschnittsübung in Ratsch an der Weinstraße. Organisiert vom neu ernannten Abschnittsbeauftragten Michael Rode wurde die Übung in Ratsch an der Weinstraße in wirklich steilem und rutschigen Gelände durchgeführt. Übungsleiter war einmal mehr Daniel Petrowitsch, dessen Knowhow im MRAS Bereich eine wichtige Unterstützung ist. Das Retten einer Person im schwierigen Gelände mittels Korbtrage, gesichert mit einem Seilgeländer war die Übungsannahme. Schon beim Aufbau des Seilgeländers forderte das schwierige Terrain den Beteiligten alles ab. Doch so richtig schwierig und kräftezehrend wurde es dann wo die Kameraden mit verletzten Personen in der Korbtrage wieder nach oben gehen mussten. Da zeigte sich wie wichtig das Geländer ist. Die Übung wurde mit 2 Gruppen durchgeführt, einmal die Seilgeländererrichtung, die andere Gruppe richtete die Korbtrage her. Nach dem ersten Durchlauf wurde gewechselt sodass jeder anwesende Feuerwehrmann alles üben konnte. BR Fritz Partl, stellte sich dann im zweiten Teil noch als zu rettende Person bereit. Der ebenfalls anwesende Abschnittsbeauftragte für Sanität, Werner Schintler zog aus der Übung wichtige Schlüsse für die Sanitätsausbildung. An der Übung nahmen die Feuerwehren Ratsch, Straß, Spielfeld und unsere Freunde aus Sentilji teil. Wir bedanken uns bei Familie Gruber für die Unterstützung und die Einladung auf die Getränke.


Übungsdauer: 4 Stunden

Mannstärke: 13

 

Text und Bild: FF-Spielfeld

MRAS ÜBUNG AUSSICHTSWARTE PLAC


Am Samstag den 16.09.2017 wurde eine Spezialübung zum Thema „Menschenrettung und Absturzsicherung“ durchgeführt. Gemeinsam mit Kameraden der FF-Spielfeld wurde bei der Aussichtswarte in Plac (Slowenien) geübt. Ziel der Übung war das Festigen der notwendigen Seiltechniken für die Menschenrettung aus schwindelerregenden Höhen. Neben dem Aktiven und Passiven Abseilen wurde auch eine Rettung mit der Korbschleiftrage von der Plattform durchgeführt.

 

Übungsdauer: 5 Stunden

Mannstärke in Summe: 7

 

Text u. Bild: FF Ratsch und Spielfeld

ABSCHNITTSÜBUNG SPIELFELD


Samstag, der 2. September 2017. Abschnittsübung des Abschnitts 5. Um 09:04 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Spielfeld und Gersdorf zu einem Zimmerbrand mit mehreren vermissten Personen im Grenzlandhaus alarmiert. Die Feuerwehr Spielfeld war als erste vor Ort und stellte fest, dass sich der Brand schon stark ausgebreitet hatte bzw. das es schon sehr stark verraucht war. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, sowie um genügend Atemschutztrupps für die Brandbekämpfung und Personenrettung vor Ort zu haben, entschied sich HBI Michael Hanscheg den Abschnitt 5 um 09:10 zu alarmieren. In der Zwischenzeit startete die FF Spielfeld den ersten Innenangriff und konnte auch schon nach kurzer Zeit eine Person retten. Gersdorf, Vogau und Straß waren die nächsten Trupps für den Innenangriff. Die Wasserversorgung bauten die Feuerwehr Ehrenhausen (Hydrant bei Gasthaus Sternad), sowie Feuerwehr Ratsch (Mur mit TS) auf. Um 09:30 fing das Nachbarhaus ebenfalls durch den starken Funkenflug Feuer. Dieses Gebäude übernahmen die Kameraden der Feuerwehr Gamlitz und starteten den Innenangriff, denn auch hier wurden 3 Personen im Gebäude vermutet. Beim Grenzlandhaus zeigten die Löschtätigkeiten inzwischen erste Erfolge, im Innenangriff folgten die FF Ratsch und die FF Ehrenhausen. Die geretteten Personen wurden auf dem Sanitätsplatz erstversorgt. Dieser wurde beim ehemaligen Gasthaus Kaschl aufgebaut. Schließlich konnte um 10:35 "Brand Aus" gemeldet, und die Übung somit abgeschlossen werden. Im Anschluss an die Aufräumarbeiten gab es die Ansprachen der Kommandanten und des Bereichskommandanten Krenn Josef sowie Bereichskommandant Stv. Partl Friedrich. Auch Bürgermeister Reinhold Höflechner dankte den anwesenden Kameraden für deren Einsatzbereitschaft.

 

Zur Information, Das Grenzlandhaus und das Nachbargebäude werden abgerissen. Es entsteht im nächsten Jahr ein neues Veranstaltungsgebäude für den Ortsteil Spielfeld.

 

Übungsdauer: 4 Stunden

Mannstärke in Summe: 6

 

Text u. Bild: FF-Spielfeld

ATEMSCHUTZÜBUNG SPIELFELD


Am Mittwoch den 16.08.2017 fand die Monatsübung zum Schwerpunkt Atemschutz in Spielfeld statt. Beim ehemaligen Kulturhaus wurde mit dankenswerter Genehmigung der Gemeinde Strass-Spielfeld eine "heiße" Übung durchgeführt. Im Gebäude wurden an mehreren Stellen Brandstellen mit Heu entzündet. Ziel der Einsatzübung war es das Orientieren in verrauchten Räumen sowie das kontrollierte Entrauchen mit Druckbelüfter.

 

Übungsdauer: 3 Stunden

Mannstärke in Summe: 7

 

Text u. Foto: FF-Ratsch

ABSCHNITTSÜBUNG GAMLITZ


Am Donnerstag dem 06.04.2017 wurden die Freiwillige Feuerwehren des Abschnittes 5 zu einer geplanten Alarmübung in Gamlitz gerufen. Ziel dieser groß angelegten Übungen ist das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Feuerwehren sowie der koordinierte Einsatzablauf in der Einsatzleitung. Um alle 7 Feuerwehren aktiv in die Übung einbinden zu können wurden gleichzeitig 3 Einsatzszenarien durchgeführt. Die Menschenrettungen bei den beiden Verkehrsunfällen am Marktplatz sowie bei der Volksschule wurden von den vier Feuerwehren Ehrenhausen, Gersdorf, Spielfeld und Vogau durchgeführt. Die Feuerwehr Ratsch, Gamlitz und Strass widmeten sich dem Szenario Wohnhausbrand mit vermissten Personen. Der Auftrag an die Feuerwehr Ratsch lautete; Herstellen einer Zubringleitung mittels Tragkraftspritze (TS) vom Löschteich zu den 3 Tanklöschfahrzeugen (TLF) sowie kühlen eines Flüssiggastanks mit einem C-Rohr. Zur Unterstützung für die Einsatzleitung wurde das Einsatzleitfahrzeug (ELF) von der Feuerwehr Gleinstätten alarmiert. Unter der guten Führung des Einsatzleiters HBI Alexander Wratschko konnten alle Übungseinsätze sehr gut abgearbeitet werden.  

 

Übungsdauer: 2 Stunden

Mannstärke in Summe: 89

 

Text FF-Ratsch, Foto FF-Strass und FF-Gamlitz

 

BRANDDIENSTÜBUNG


Am Dienstagabend dem 04.04.2017 wurde eine Branddienstübung am Rüsthausplatz der FF-Ratsch durchgeführt. Erstes Ziel dieser Übung war der routinierte Umgang mit unserem Tragkraftspritzen Anhänger (TSA). Nach dem Aufbau einer Saugleitung von unserem Löschbehälter am Rüsthausplatz wurden Strahlrohrübungen mit C-Rohr und B-Rohr durchgeführt. Als zweites Ziel wurde der sichere Umgang mit unserer 4-teiligen Steckleiter geübt. Beim Anwesen Zweytick Robert wurde die Leiter angeleitert und jeder Teilnehmer konnte das Auf- und Absteigen über ein Fenster üben. Alle Ziele wurden sehr gut umgesetzt und damit die Einsatzfähigkeit unserer Mannschaft sichergestellt.

 

 

Übungsdauer: 2 Stunden

Mannstärke: 6

 

Text/Foto: FF-Ratsch

1. MRAS ÜBUNG 2017


Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Spielfeld und 2 Kameraden der Feuerwehr PGD Sentil (Slowenien) wurde am 1. April 2017 eine MRAS (Menschenrettung und Absturzsicherung) Übung am Gelände der FWZS (Feuerwehr und Zivilschutzschule Steiermark) durchgeführt. Zielsetzung war die Festigung und Auffrischung im Umgang mit der Seiltechnik. Im speziellen wurden der „gesicherte Vorstieg“ und der Aufbau vom „Seilgeländer“ geübt. Bei strahlendem Wetter konnten alle Übungsziele erreicht werden. Als Ausbilder unterstütze uns der Bereichsbeauftragte für die Menschenrettung BI d. F. Daniel Dinauer.  

 

Übungsdauer: 5 Stunden

Mannstärke FF - Ratsch 3

Mannstärke FF - Spielfeld 7

Mannstärke PGD Sentil 2

Mannstärke Ausbilder: 3

 

Text/Foto: FF-Ratsch, FF-Spielfeld

GRUNDAUSBILDUNG FÜR FEUERWEHRJUGEND


Im Rahmen der Feuerwehrgrundausbildung fand am Samstag, den 04.03.2017 ein technischer Praxisteil (Modul 4) für die Jugendlichen des Abschnittes 5 in Ehrenhausen statt. HBI Daniel Petrowitsch übernahm die Planung und die Führung durch diesen Ausbildungstag. Unterstützung fand er in Gastgeber HBI Johann Eggenhofer und seinem Team der FF Ehrenhausen sowie HBI Micheal Hanscheg der FF Spielfeld. 

 

Wichtige Ausbildungsschritte, die vermittelt wurden, lagen im Bereich der Brandbekämpfung, der Aufbau einer Löschleitung, die richtige Handhabung der verschiedenen Strahlrohre und die Verwendung von Löschschaum. Im technischen Bereich der Übung konnten die Jugendlichen an einem Übungsobjekt das richtige Unterbauen eines Unfallfahrzeuges üben. Auch die technischen Rettungsgeräte wurden eingesetzt. Beim Arbeiten mit den schweren Geräten wurde jedem schnell klar, wie wichtig das Thema Eigenschutz im Einsatz ist.

 

Nach anstrengenden Übungsstunden hatten sich die jungen Feuerwehrleute eine Stärkung verdient, die freundlicherweise die Freiwillige Feuerwehr Ehrenhausen organisierte. Abschließen fand noch eine Alarmübung statt, bei der die Jugendlichen ihr neu erworbenes Wissen unter Beweis stellen konnten. Es galt einen Fahrzeugbrand mittels Löschwasser und Schaumangriff unter Kontrolle zu bringen, was auch tadellos funktionierte.

 

Für die zur Bereitstellung der Feuerwehrfahrzeuge, des Rüsthauses und der gesamten Organisation der Übung ein recht herzliches Danke.

 

Übungsdauer: 7 Stunden

Mannstärke Jugend: 15

Mannstärke Ausbilder: 6

 

Text/Foto: OLM d. F. Bernd Kaufmann - Pressebeauftragter Abschnitt 5

TECHNISCHE ÜBUNG - GERÄTEKUNDE


Nur eine gut ausgebildete Feuerwehr ist in der Lage rasch und effektiv zu helfen. Daher wurde unter der Anleitung von Zugskommandant OBM Franz Uhl jun. am 4. März 2017 eine technische Übung durchgeführt. Schwerpunkt dieser Fortbildung war der richtige Einsatz unserer Gerätschaften. Dabei wurden die technischen Möglichkeiten sowie die Einsatzgrenzen vermittelt.

 

Übungsdauer: 2 Stunden

Mannstärke: 7

GRUNDAUSBILDUNG WISSENSTEST IN GOLD


Am Samstag den 11.03.2017 fand in der Feuerwehr Wildon der Wissenstest für die Grundausbildung im Bezirk Leibnitz statt. Dieser Aufgabe stellte sich unser jüngstes Mitglied JFM Maximilian Petrowitsch mit Bravour. Er absolvierte Fehlerfrei die Prüfungen in Silber und Gold und konnte damit seinen ersten Teil der Grundausbildung abschließen. Als sichtbare Anerkennung wurde Ihm das Abzeichen „Wissenstest in Gold“ verliehen.

 

 

Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung und freuen uns auf die aktive Zusammenarbeit.